. . . es gibt KEINEN Zufall . . .

Eingang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es war einmal ein Meenzer Mädche, das wurde in Mainz- Finthen geboren.

Es wuchs in Mainz- Ebersheim auf und ging in Mainz- Bretzenheim auf die Integrierte Gesamtschule.

Nach dem Fachabitur machte sie eine Tischler- oder Schreinerlehre bei ihrem Vater Rainer Wadewitz in Mainz, Frauenlobstr. 52. hier wurden viele Auftragsarbeiten und Neuanfertigungen in den verschiedensten Materialien hergestellt.

Materialien waren z.B. Eiche-, Ahorn-, Esche-, Wenige-, Nussbaum-, Kirsche- Massivmöbel, aber auch MDF, Spanplatten, Dreischichtplatten, Tischlerplatten und Küchenarbeitsplatten.

Die Neuanfertigungen waren Küchen mit Schubläden, Schubkästen und Türen, Regale, Kommoden, Schränke mit Schiebetüren und normalen Türen, Tische und Bänke, Ladenausbau, Innenausbau von Praxen, Restaurants und dem Mainzer Staatstheater für das Garderoben angefertigt wurden.

Nach der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung machte Frau Linda Wadewitz eine berufliche Weiterbildung in Abendschule bei der HWK- Mainz (Handwerkskammer Rheinhessen) zum Tischler-, Schreinermeister. Hier schloss sie Bekanntschaft mit dem Schreinermeistern Marcel Göbel aus Ingelheim, Michael Rippe aus Gonsenheim und Renen Stolzki aus Stockstatt, Michael Fiedler aus Wiesbaden- Biebrich und Christian Frorath aus Wiesbaden der Mitglied im Prüfungsausschuss der Gesellenprüfung für Tischler ist. Vorsitzender ist der Herr Hohenberg.

Der Prüfungsausschuss der Meisterprüfung bestand aus Frau Ingrid Scharff aus Budenheim und anderen.
Nach erfolgreichem Abschluss mit Auszeichnung und angefertigtem Meisterstück in Ahorn- Massiv mit Fischledereinsatz in der Front, Schieferplatten, Glas und eigenst hergestellten Griffen aus Australischem Holz eröffnete sie Januar 2008 ihren eigenen Betrieb, die "Phönix- Factory"

Das Unternehmen liegt mitten im Herzen von Rheinhessen in Selzen, dessen Nachbarorte Nierstein, Köngernheim, Hahnheim, Mommenheim, Nieder-Olm, Zornheim, Ebersheim Lörzweiler, Gau- Bischofsheim, Oppenheim, Guntersblum, Wörrstadt und Bodenheim sind. Benachbarte Städte sind Mainz, Wiesbaden, Darmstadt, Frankfurt a. Main, Alzey, Kirchheimbolanden und Bingen.

In dem Atelier- Hof in dem die Werkstatt Fönix- Factorie befindet, sind ebenfalls eine Papiterie geführt von Frau Nicole Kersting- Schmuck und das Geschäft Bauernmöbel- und Antiquitäten Lauenroth von Herrn Wolf- Dieter Lauenroth.
Hier finden sich Süßigkeiten, Hefte, Bücher, Rahmen und Rahmungen, Buchbindungen, antike Möbel Restauriert und unrestauriert, wobei hier die Restauration und die Restaurierung von Möbeln und antikem Mobiliar im Vordergrund stehen. Eine Ausstellung und ein Verkaufsraum sind ebenfalls vorhanden.

Auch einen Neue- Geschäftsidee der Rheinhessen- Shop mit Internetauftritt,
Später macht sie dann noch eine Weiterbildung zum "Restaurator im Handwerk" auf Schloss Raesfeld in Raesfeld bei Botropp. Hier weitete sie ihre fachlichen Fähigkeiten aus und hatte die Möglichkeit diese noch zu vertiefen. Es wurde mit Intarsien, Maketerien, Schellackpolitur, Mattierungen, Pigmenten und Retuschen gearbeitet. Das Drechseln und Polieren mit dem Ballen von Hand machte sehr viel Spaß. Auch wurde mit dem Hobel, dem Stechbeitel, der Schmiege und anderen Schreinerwerkzeugen gearbeitet.

Auch das Restaurieren von Türen und Toren, Fenstern, Treppen und furnierten Möbeln mit diversen Techniken und Materialien wie Heißleim und die Peter- Koffsche Methode waren sehr informativ und interessant gestaltet.

Einige Dozenten waren Frau Doris Arndt, Herr Ekhardt zur Heide, Herr Willi Schmidt, Herr Berg. Studiengangteilnehmer waren unter anderem Anna Storcksberger, Xenia Fay, Werner Koch aus Hamburg und Lahle Joshani.

Übernachtet wurde an den Lehrgängen auf dem Reiterhof Erler- Heide bei Familie Gröninger in der nähe von Raesfeld- Erle.
Ziel war die Erlernung von verschiedenen historischen Techniken und Arbeitsmitteln, Analysen und Farbschnitte.

Oberflächenbehandlungen und Veredelung mit Harzen, Firnissen und Wachse (Bienenwachs, Canaubawachs).
Der Aufbau und das erstellen von Dokumentationen stand ebenfalls im Vordergrund und war fester Bestandteil der Prüfung.
Auch diese Weiterbildung wurde gemeistert und erfolgreich absolviert. Nun steht der Annahme von öffentlichen Aufträgen in der Denkmalpflege nichts mehr im Wege. Auch Denkmalpflege wird betrieben und Wartungsaufträge ausgeführt.

Aber natürlich sind individuelle Anfertigungen, Design, Entwürfe in 3D, Montagen aller Art und der Möbelbau ebenfalls Bestandteil des Auftragsspektrums.

Holz, Möbel, Design, Beschläge, Griffe, Ablaugservice, Kostenvoranschlag, Beratung, alles aus einer Hand....
Durch Verbindung zur Firma Holzbau Vollmer und Leber Bedachungen in Mainz- Ebersheim sind auch Aufträge andrer Arten zu Meistern.

In der Freizeit gab es mal die Bateria Infernal- Sambagruppe geführt von meinem Onkel Eikmar Wadewitz der seine Firma Marathon in Ober- Olm hat. Mein Cousin Mark Wadewitz arbeitet beim SWR und ist für Licht und Ton sowie Bühne zuständig Das Weinort Flonheim mit der Dohlmühle, der Geistermühle, dem goldenen Engel und seinem Trulli liegt im Herzen Rheinhessens in der Nähe von Alzey.
Hervoragenden Wein gibt es im Weingut Schmitt, dem Trullohof und im Weingut und Gästehaus Wörner.
Nachbar Orte sind Bornheim, Wendelsheim, Armsheim und Wallertheim. Auch Wörrstadt ist nicht weitentfernt.

Die alte Schachtel in Flonheim bietet viel Kulinarische, Handgemachte High-lights.
Auch Ortsführungen mit Historischem Rundgang werden angeboten.
Auch das Ortsmuseum Flonheim ist sehenswert.
Seit letzen Jahr bin ich Mitglied der "UnternehmerFrauen im Handwerk"
Ich bin Mitglied im "Restaurator im Handwerk e.V. mit verschiedenen Landesgruppen.
Landesgruppen vorsitzender ist Alexander Fenzke, Geschäftsführer Frank Sprenger.
Die Geschäftstelle ist in Herrstein.

Desweiteren empfehle ich den "Restauratoren Ring" und die TWBI Südwest GmbH in der ich als Dozentin für Nachhilfe für Azubis tätig bin.
Seit Januar 2013 bin ich nun auch Mitglied der "Fachgruppe Restauratoren im Handwerk e.V." mit sitz in der Akademie des Handwerks auf Schloss Raesfeld.
.